Polarwölfe (Canis lupus arctos)



Gelungener Tausch

Aus Zuchtgründen haben wir unseren Polarwolf Alyeska gegen die Wölfin Freya getauscht. Unser Rüde Aniuk hat sich über den Neuankömmling aus dem Zoo Stralsund offensichtlich gefreut. Alyeska im Zoo Stralsund hat sich ebenfalls gut eingelebt.



Seit Jahrtausenden setzt der Wolf im Menschen die unterschiedlichsten Emotionen frei und wird gnadenlos verfolgt. Und das, obwohl er der direkte Vorfahre unseres "treuesten Freundes" ist, dem Hund.



Bis heute gibt es kaum stichhaltige Beweise dafür, daß der Wolf in freier Wildbahn Menschen angriff oder gar als Beute betrachtete.  Auch gilt der Wolf als Konkurrent des Jägers und als "schädlich" für den Viehzüchter. Der Wolf war einst der weitverbreitetste Beutegreifer auf der nördlichen Halbkugel und sorgte für Gesunderhaltung und Gleichgewicht bei den großen Wiederkäuern.

Heute gibt es in Europa nur Inselpopulationen dieses in seiner Sozialstruktur und Verhaltensweise so beeindruckenden Tieres. Wird er nicht zurecht in der Sprache der Indianer als "Bruder" und bei den Eskimos als Amaruk "Freund/Wolf" bezeichnet? Im Wildpark Johannismühle leben nordische Wölfe, die durch ihre Größe, Fellfarbe und -struktur besonders beeindrucken.