Der Eurasische Luchs (Lynx lynx)


dsc00233.jpg - 654.94 kb
Die ersten Luchse tauchten als 4 Millionen Jahre alte Fossilien in Afrika auf - dieser "Lynxissidorensis" hatte kürzere Beine als der heutige Luchs und sah eher aus wie eine Katze aus der Felis-Familie. Der Eurasische Luchs kommt heute in Teilen Südost- und Nordeuropas vor - incl. Skandinavien. Im Osten erstreckt sich sein Verbreitungsraum von Tschechien, der Slowakei, Polen, den Baltischen Staaten und Russland bis hinüber nach Sibirien, in die Mongolei und Mandschurei. Im südöstlichen Eurasien lebt er im Balkan, in der Türkei, im Iran und irak - in Zentralasien nur nördlich des Himalaya.

Er ist der größte aller Luchse, wiegt bis zu 26 Kilo, hat einen kurzen Schwanz und die typischen, dunklen Haarpinsel an den Ohrenspitzen. Sein dichtes, langes Fell kann im Grundton rötlich- oder gelblichbraun sein und hat dunkelbraune bis schwarze Flecken im die im längeren Fell, aber weniger sichtbar sind. Am Hals trägt er eine kleine "Mähne". Die großen Pfoten sind dicht behaart, wodurch er über Schnee und Eis besser laufen kann.

 

Die Luchse im WildparkJohannismühle, Lara und Lars, sind im Frühjahr 2002 geboren, wurden mit der Hand liebevoll aufgezogen und waren als Jungtiere in ihrer Aufzuchtvoliere die absoluten Lieblinge der Besucher. Sie leben seit dem 01.Mai 2003 in einem neu gestalteten Luchsgehege von ca. 1600m² gemeinsam mit Ihrer Nachzucht.